mediven harmony®

Armstrumpf in Rundstrich

  • Innovatives Gestrick reduziert Falten im Ellenbogen
  • Gute Bewegungsfreiheit
  • Angenehmer Tragekomfort

Die perfekt Balance zwischen Sanftheit und Druck

Der innovative rundgestrickte mediven harmony Armstrumpf bietet die bestmögliche Therapie für Sie. Sie werden die perfekte Balance zwischen sanftem Gestrick und einem wohltuenden Druck spüren können. Für einen hohen Tragekomfort wurden zwei Ellipsen in der Ellenbeuge und am Ellenbogen eingearbeitet. Sie sorgen für bessere Bewegungsfreiheit und mehr Wohlbefinden im täglichen Leben.



Eigenschaften

Produktvorteile

  • Innovatives Gestrick mit effektivem Druck
  • Zwei Ellipsen in der Ellenbeuge und am Ellenbogen für extra Komfort
  • Komfortables Haftband für sicheren Halt
  • Maschinenwaschbar bei 40° C und Trockner geeignet
  • Latexfrei
  • Lanolin für natürlichen Feuchtigkeitshaushalt

Wirkungsweise

Rund- oder flachgestrickter medizinischer Kompressionsarmstrumpf oder -handschuh zur Kompression der oberen Extremitäten, hauptsächlich bei der Behandlung von Erkrankungen des Venen oder Lymphgefäßsystems.

Details

Standardfarben


Materialzusammensetzung

Armstrumpf:
CL 1:
34% Elastan, 66% Polyamid
​CCL 2:
43% Elastan, 57% Polyamid

Handteil:
CCL 1:
18% Elastan, 82% Polyamid
CCL 2:
22% Elastan, 78% Polyamid


Größen


Größen

Armstrumpf: I – VII
Handteil: II – VII

Varianten

Armstrumpf (CG) mit Haftband-Abschluss
Armstrumpf (AG) mit integriertem Handteil und Haftband-Abschluss
Handteil ohne Finger, mit Daumenansatz
Handteil mit offenen Fingern

Medizinische Fachinformationen

Indikationen

Ihr mediven Kompressionsstrumpf kann im Allgemeinen bei folgenden Indikationen eingesetzt werden:
Chronische Venenkrankheiten

  • Venöse Malformationen

Thromboembolische Venenkrankheiten

  • Oberflächliche Venenthrombose
  • Armvenenthrombose
  • Zustand nach Thrombose
  • Postthrombotisches Syndrom
  • Thromboseprophylaxe bei mobilen Patienten

Ödeme

  • Lymphödeme
  • Posttraumatische Ödeme
  • Postoperative Ödeme
  • Postoperative Reperfusionsödeme
  • Zyklisch idiopathische Ödeme
  • Lipödeme
  • Stauungszustände infolge von Immobilitäten (Paresen und Teilparesen der Extremität)
  • Medikamentös bedingte Ödeme, wenn keine Umstellung möglich ist

Andere Indikationen

  • Zustand nach Verbrennungen
  • Narbenbehandlung

Kontra-Indikationen

In folgenden Fällen dürfen medizinische Kompressionsstrümpfe nicht getragen werden:

  • Fortgeschrittene periphere arterielle Verschlusskrankheit (wenn einer dieser Parameter zutrifft ABPI < 0,5, Knochelarteriendruck < 60 mmHg, Zehendruck < 30 mmHg oder TcPO2 < 20 mmHg Fusrucken). Bei Verwendung unelastischer Materialien kann eine Kompressionsversorgung noch bei einem Knochelarteriendruck zwischen 50 und 60 mmHg unter engmaschiger klinischer Kontrolle versucht werden.
  • Dekompensierte Herzinsuffizienz (NYHA III + IV)
  • Septische Phlebitis
  • Phlegmasia coerulea dolens

In folgenden Fällen sollte die Therapieentscheidung unter Abwägen von Nutzen und Risiko sowie der Auswahl des am besten geeigneten Kompressionsmittels getroffen werden:

  • Ausgeprägte nässende Dermatosen
  • Unverträglichkeit auf Kompressionsmaterial
  • Schwere Sensibilitätsstörungen der Extremität
  • Fortgeschrittene periphere Neuropathie (z.B. bei Diabetes mellitus)
  • Primär chronische Polyarthritis

Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine oder mehrere dieser Angaben auf Sie zutreffen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt beziehungsweise dem medizinischen Fachpersonal Ihres Vertrauens.

Zubehör

Kontakt

Contact